Alstom-Chef Poupart-Lafarge sieht Auftrieb für Zugverkehr nach Coronakrise

 Alstom- Chef Henri Poupart-Lafarge sieht Bahnen, Metros und Trams als Gewinner der Coronakrise. Es gebe „ein starkes Momentum für nachhaltigen Transport“, sagte der CEO des Zugherstellers im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Der Luft- und Autoverkehr dagegen werde unter dem beschleunigten Trend zur Nachhaltigkeit leiden. Poupart-Lafarge rechnet deshalb mit einer starken Nachfrage nach Alstom-Produkten. Bei Hochgeschwindigkeitszügen, den Konkurrenten des Flugverkehrs, sei „ein zweistelliges Wachstum“ möglich.

Der weltweite Lockdown infolge der Covid-19-Pandemie habe auch Alstom getroffen, die Produktion sei beeinträchtigt worden. Doch werde das Unternehmen bereits Ende Juni wieder mit voller Kapazität arbeiten. Am Rendite-Ziel von neun Prozent in 2022/23 hält Poupart-Lafarge fest. Das gilt auch für die beabsichtigte Übernahme von Bombardier Transportation. „Wir stehen nach wie vor vollkommen hinter dieser Transaktion“, sagte der CEO.

Bei der Fusionskontrolle durch die Brüsseler Wettbewerbsaufsicht will Alstom einen neuen Weg einschlagen. Nach Möglichkeit sollen die Anmeldung der Fusion und die Berücksichtigung der Auflagen, die Brüssel formuliert, gemeinsam erfolgen. „Wir wollen das in einem Schritt erledigen“, sagte Poupart-Lafarge.

3 Kommentare

  1. Ja, wenn einer eine Reise tut und hustet… dann ist ja erst einmal egal, ob das im Regio passiert oder im Airbus. Aber gut, der Mann ist voller Schadenfreude gegenüber der Luftfahrt, andererseits geht es der Deutschen Bahn ja auch nicht gut, die schreit auch nach Geld, obwohl sie ja de facto ein Staatsunternehmen ist (100 % der Aktien hält die Bundesrepublik Deutschland). Wer andern eine Grube gräbt, oder die Schiene lägt, fällt selbst hinein oder stolpert drüber, Herr Poupart-Lafarge!

  2. Hm, ich würde mich ja freuen, wenn es zu diesem Wachstum käme, noch mehr, wenn es nicht erzwungen oder bloße Folge eines geschrumpften Luftverkehrsmarktes wäre, sondern weil die Anbieter im ÖPNV und FV es endlich geschafft haben, Züge pünktlich fahren zu lassen, ordentlichen Service in sauberen Bahnhöfen und Zügen zu bieten. Aber ich fürchte, da werde ich enttäuscht werden.

  3. Ich denke, dass Züge eine gute Alternative für den Transport sind; allerdings sind die Preise normalerweise zu hoch, wenn wir sie mit Flügen vergleichen, die ein Drittel des Reisepreises kosten. Züge müssen erschwinglicher und effizienter sein, um eine gute Option zu sein. Auch die Korona wird die Menschen auf beiden gleichermaßen anstecken!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.