Audi-Chef bestätigt Geheimprojekt Apollon

Der VW-Konzern hat ein weiteres  Zukunfts-Projekt mit dem Namen Apollon ins Leben gerufen.

Das bestätigte Audi-Chef Markus Duesmann gegenüber Business Insider. Demnach wollen VW Pkw und Audi im Rahmen des neuen E-Auto-Projekts Trinity mit vereinten Kräften wichtige Fahrzeuge der Zukunft entwickeln. „Wir sind schon angedockt bei Trinity“, erklärte Duesmann. „Wir arbeiten zusammen an einem Schwestermodell für Audi. Es gibt ein gemeinsames Projekthaus mit Volkswagen und ist genau die Zusammenarbeit im Konzern, die wir brauchen.“

Der Audi-Ableger aus dem Trinity-Komplex läuft intern unter der Bezeichnung Apollon. In der griechischen und römischen Mythologie ist Apollon unter anderem der Gott des Lichts, der Heilung, von sittlicher Reinheit und Mäßigung. Die enge Kooperation bei den reinen Stromern soll auch latente Konflikte zwischen der Wolfsburger Volumenmarke VW Pkw und dem Ingolstädter Premiumlabel Audi zu heilen helfen. Einige der oft hinderlichen Ressortegoismen stammen noch aus der Zeit des früheren VW-Chefs Bernd Pischetsrieder und seines damaligen Pendants bei Audi, Martin Winterkorn.

Trinity (lateinisch trinitas – Dreizahl) wiederum steht für eine hochmoderne Elektro-Flach-Plattform und radikal neue Produktionsansätze sowie für autonomes Fahren (zunächst Level 2+, später Level 4). Der Serienstart des VW-Flachsitz-Stromers soll spätestens 2026 erfolgen. Treiber des Plans bei VW Pkw ist dort Markenchef Ralf Brandstätter. Sein Audi-Kollege Duesmann sagte zu Business Insider: „Man braucht eine zentrale E-Computerarchitektur. Und diese Technologie für reine Elektroautos wird über das gesamte Produktportfolio skaliert.“

Ein Kommentar

  1. Also kommt in absehbarer Zeit die freie Energie, denn Elektroautos mit Akkus sind sinnfrei. Die Infrastruktur für Elektromotore steht. Die Akkus fallen weg. Stattdessen befindet sich eine kleine und leichte Energiequelle im Auto ohne die Notwendigkeit „zu laden“. Wahrscheinlich nimmt man mit Wasser gefüllte PVC-Tanks, um den Schwerpunkt zu optimieren.

    Wasserstoff ist keine freie Energie. Meine Utopie steht im freien Raum von Nikola Tesla. Die Umwandlungsverluste für Wasserstoff sind hanebüchen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.