IG-Metall fordert längere Bezugsdauer des Arbeitslosengelds

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann spricht sich dafür aus, in der Coronakrise die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds zu verlängern.

„Wir haben es krisenbedingt momentan mit einem Arbeitsmarkt zu tun, in dem kaum in neue Jobs vermittelt wird“, sagte Hofmann im Interview mit dem Handelsblatt. Das treffe beispielsweise die 40.000 Beschäftigten aus der Windkraftindustrie, die im vergangenen Jahr arbeitslos geworden seien. „Die Politik sollte deshalb zumindest temporär die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds über zwölf Monate hinaus verlängern“, forderte der Gewerkschafter.

Auch macht sich Hofmann für eine gesetzliche Aufstockung des Kurzarbeitergeldes stark. „Anders als in der Finanzkrise haben wir heute oft Kurzarbeit Null.“ Und es seien nicht nur Industriebetriebe betroffen, sondern aus dem Organisationsbereich der IG Metall beispielsweise auch die Wäschereien. „Da werden Entgelte knapp oberhalb des Mindestlohns gezahlt“, sagte Hofmann. Wenn davon dann nur das gesetzliche Kurzarbeitergeld gezahlt werde, kämen viele Beschäftigte nicht über die Runden.

Eine Aufstockung des Kurzarbeitergelds sei auch deshalb nötig, um die Kaufkraft zu erhalten und ein rasches Wiederanziehen der Konjunktur zu ermöglichen. Aber solange die durch die Pandemie ausgelösten Unsicherheiten anhielten, würden sich Käufer zurückhalten, erwartet Hofmann.

3 Kommentare

  1. „Das treffe beispielsweise die 40.000 Beschäftigten aus der Windkraftindustrie, die im vergangenen Jahr arbeitslos geworden seien.“ ??? Wie ist das denn passiert, immerhin sind bereits 60 % der Jobs in dieser Industrie über EEG quasi staatlich finanziert, die 40 % für die der Staat den Verbraucher nicht abknüpft wurden gefeuert oder was? In Sachen Energiewende erklärt sich nicht ganz, wie bei grünen Phantasien und physikalisch falschen Fetischen Arbeitsplätze in solcher Industrie verloren gehen können… ist doch alles ein großer (Subventions-)Betrug!

    1. @Otto

      „Erneuerbare Energien“, das gibt es so gar nicht. Es gibt weder ein Perpetuum mobile noch eine Energie(form), die sich selbst erneuert. Das ist physikalischer Unsinn. Energie geht nicht verloren noch wird sie erneuert, sie wird gewandelt. Energieerhaltungssatz sollte eigentlich jeder in der Schule gehabt haben.

      Der Prof

  2. Länger Arbeitslosengeld, Aufstockung des Kurzarbeitergelds, wer will zurzeit eigentlich nicht mit Steuergeld bedacht werden? Denkt eigentlich irgendwer mal darüber nach, dass wir nicht unbegrenzt Geld haben, sondern Neuverschuldung bereits jetzt schon unausweichlich ist und welche Konsequenzen das im globalen Geldsystem hat? Einfach mal zusammenreißen, Abstriche machen. Durststrecken gehören zu m Leben, statt hier immer umverteilen zu wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.