Neue Software-Einheit von Volkswagen wird zur „Societas Europaea“

Volkswagen startet zum 1. Juli seine neue eigenständige Software-Einheit „Car.Software.Org“. Die Eigenständigkeit der neuen Einheit soll auch über die Rechtsform garantiert werden, berichtet das Handelsblatt.
Wie dazu aus Konzernkreisen verlautete, soll die neue Software-Tochter künftig als „Europäische Gesellschaft“ (Societas Europaea, kurz SE) geführt werden. Das sichere eine höhere Flexibilität, weil die Tochter international mit Zweigstellen in anderen Ländern aktiv sein werde. Auch die Mitbestimmungsrechte – bei Volkswagen wichtig für den Betriebsrat – seien gewahrt.

Car.Software.Org“ ist erst einmal nur eine vorläufige Bezeichnung. Volkswagen denke noch über einen eingängigeren Namen nach, hieß es im Konzern. Ihren operativen Hauptsitz wird die neue Konzerntochter in Ingolstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Premiummarke Audi haben.

Im Jahr 2025 sollen mehr als 10.000 Beschäftigte für die neue Tochter arbeiten. Volkswagen will so auch zum starken Anbieter bei fahrzeugbezogener Software werden, der es mit US-Konkurrenten wie Apple, Google und Tesla aufnehmen kann.

Ein Kommentar

  1. „Da die SE ihren Sitz unter der Wahrung der Identität in einen anderen Mitgliedstaat verlegen kann, ohne dass eine Auflösung im Wegzugsstaat oder Neugründung im Zuzugsstaat erforderlich wäre, wird eine Sitzwahl aus rein wirtschaftlichen Gründen für Unternehmen ermöglicht.“ <- aus rein "wirtschaftlichen Gründen", ein Schelm wer Böses dabei denkt (etwa Steuervermeidung).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.